Flüchtlingskinder besuchen Senioren

Flüchtlingskinder spielen und singen gemeinsam mit Senioren. Foto: Förderverein Seniorenzentrum Breberen

Spannendes Treffen in der SZB Tagespflege Übach-Palenberg: Flüchtlingskinder spielen und singen gemeinsam mit Senioren.

Übach-Palenberg. Rote, gelbe und grüne Luftballons schießen durch die Luft und wandern zwischen Senioren und Kindern hin und her. Die integrative Spielgruppe der Stadt Geilenkirchen hat vergangenen Mittwoch zum ersten Mal einen Ausflug unternommen: zur SZB Tagespflege Übach-Palenberg am Rathausplatz.

Ein aufregender Morgen für die Kinder, die sich seit vergangenem September immer montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr in den Räumen der GGS Geilenkirchen treffen. Aufregend, weil die Kinder zum ersten Mal in der Gruppe unterwegs sind und weil sie auf fremde Senioren treffen, deren Sprache sie alle unterschiedlich gut beherrschen.

„Die Kinder und ihre Eltern kommen aus den unterschiedlichsten Ländern: Syrien, Irak, Marokko und dem Kosovo“, erzählt Jutta Wennmacher. Sie ist zuständig für die Fachberatung für Kindertagesstätten der Stadt Geilenkirchen und begleitet die Kinder an diesem Morgen gemeinsam mit Stefanie Goetsch, die die Gruppe leitet. Viele der Familien sind vor Krieg und Verfolgung geflohen.

Flüchtlingskinder spielen und singen gemeinsam mit Senioren. Foto: Förderverein Seniorenzentrum Breberen

Als sich Stefanie Goetsch zum ersten Mal mit den Kindern getroffen hat, hat sie noch jede Geschichte ins Arabische übersetzen lassen. Das macht sie inzwischen nicht mehr, denn die Kinder lernen schnell. „Die Sprachbarriere ist bei den Treffen der Gruppe, wenn wir gemeinsam spielen oder kochen, kein Problem mehr“, sagt sie. Dass jedes Treffens von einem Elternteil der Kinder begleitet wird, hat den Kindern zudem Berührungsängste genommen. Schwierig wird es aufgrund fehlender Sprachkenntnis nur dann, wenn es – auch gegenüber den Eltern – um die Vermittlung von konkreten Informationen gehe, wie der Ablauf des Ausflugs heute. „Manche Eltern dachten zum Beispiel, dass ihre Kinder alleine nach Übach-Palenberg fahren müssten“, berichtet Jutta Wennmacher. Da musste dann erstmal Aufklärungsarbeit geleistet werden.

Dass das Angebot der integrativen Spielgruppe trotz dieser Schwierigkeiten wichtig und richtig ist, zeigt die Nachfrage: „Momentan betreuen wir zehn Kinder. Wir haben aber eine große Nachfrage nach mehr Plätzen“, sagt Jutta Wennmacher. Die Spielgruppe wird aktuell je zur Hälfte vom Förderverein Seniorenzentrum Breberen – Wir fördern Kinder e.V. und dem Lions Club Geilenkirchen finanziert.

Der Besuch bei den Senioren hat allen Seiten Spaß gemacht und soll zu einer dauerhaften Kooperation werden, beim der der Austausch zwischen Jung und Alt im Mittelpunkt steht. Eine konkrete Idee gibt es auch schon: Das nächste Mal wird gemeinsam gebastelt.

Flüchtlingskinder spielen und singen gemeinsam mit Senioren. Foto: Förderverein Seniorenzentrum Breberen

Zusatzbox: Das Prinzip des Fördervereins

Der Förderverein Seniorenzentrum Breberen ist sozial – Wir fördern Kinder e.V. wurde vor acht Jahren ins Leben gerufen. Der gemeinnützige Verein hat sich zum Ziel gesetzt, den sozialen Zusammenhalt zwischen den Generationen zu fördern. Der Verein unterstützt beispielsweise Nachmittagsbetreuung in Schulen oder die Teilnahme – meist sozial benachteiligter – Kinder und Jugendlicher am Musik- oder Sportunterricht. Spender des Fördervereins sind in erster Linie Mitarbeiter der Heinrichs Gruppe. Sie spenden jeden Monat einen Euro ihres Gehalts. Familie Heinrichs zahlt den gleichen Betrag noch einmal und verdoppelt die Summe dadurch. Mehr Infos gibt es unter www.generation-hilft.de.